Sie haben eine Frage?
Wir rufen Sie zurück!

Wir sind Mitglied im Gläubigerausschuss der Kaussen-Lingens GmbH

Anleger haben, als Nachrangdarlehensgeber, der Gesellschaft Geldbeträge überlassen, die als sogenanntes Nachrangdarlehen gewährt werden sollten. Es hat sich herausgestellt, dass die durch die Gesellschaft verwendete Nachrangabrede unwirksam ist, mit der Folge, dass die Zahlungen der Anleger als Einlagengeschäft zu klassifizieren sind. Die Gesellschaft hat jedoch nicht die gemäß KWG erforderliche Genehmigung für die Entgegennahme der Einlagen, sodass diese zu Unrecht entgegengenommen wurden.

Über das Vermögen der Gesellschaft ist das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet. Der Insolvenzverwalter wird nunmehr prüfen, inwieweit Masse vorhanden ist, um das Verfahren zu eröffnen.

Das erforderlich Insolvenzverfahren wird beim Amtsgericht Chemnitz unter dem Aktenzeichen 214 IN 258/21 geführt. Unsere Kanzlei ist bevollmächtigt die Anleger im vorläufigen Gläubigerausschuss zu vertreten. Wir freuen uns auf diese Arbeit.

Vielleicht interessiert Sie auch...

04.10.2022

Aktienveräußerungsverluste - wie werden diese steuerlich berücksichtigt am Beispiel der WIRECARD Aktie

Weiterlesen 

19.09.2022

WIRECARD – was sollten Aktionäre und Derivateanleger beachten?

Weiterlesen 

05.09.2022

UDI Genussrechte - was sollen Anleger beachten ?

Weiterlesen 

29.08.2022

Sächsische Dampfschifffahrts-GmbH & Co. KG - was sollen Anleger tun?

Weiterlesen 

15.08.2022

CO. Net Verbrauchergenossenschaft – Was haben Anleger zu beachten?

Weiterlesen